Eine Niederlage zum Auftakt

Eine Niederlage zum Auftakt

09.03.2018

Die Falken finden in der ersten Halbzeit gut in die Partie und sind die klar aggressivere Mannschaft. So gelingt es auch immer wieder schnell umzuschalten und Lustenau im Konter gefährlich zu werden.  In Minute 18 werden die Falken dann für ihre Zweikampfstärke in Halbzeit eins belohnt. Manuel Haas erobert am linken Strafraumeck geschickt den Ball und hämmert die Kugel aus 20 Metern mit 94 km/h ins rechte Kreuzeck. Ein Traumtor des jungen Verteidigers, dass der KSV 1919 noch mehr Oberwasser verschafft. In den darauffolgenden Minuten haben die Falken das Spiel und den Gegner komplett unter Kontrolle, ehe Dossou in der Nachspielzeit beinahe der Ausgleichstreffer gelingt.

In der zweiten Halbzeit zeigt sich zunächst das gewohnte Bild. Lustenau zwar mit mehr Ballbesitz, jedoch haben die Kapfenberger alles im Griff, ehe Barbosa mit seinem 1:1 die Falken schockt und die Heimischen zurück ins Spiel bringt. Direkt nach dem Ausgleich hat Lucas Rangel die Topmöglichkeit die KSV 1919 wieder in Führung zu schießen, aber er setzt den Ball aus fünf Metern unbedrängt über den Kasten - ein Knackpunkt in diesem Spiel. In Minute 75 dann die Wende. Daniel Sobkova trifft aus spitzem Winkel zum 2:1 für Austria Lustenau. Die Falken werfen noch einmal alles nach vorne, kassieren jedoch in Minute 86 durch den ehemaligen Kapfenberger Ronivaldo sogar noch das 3:1.

Fazit: Am Ende des Tages eine Niederlage, die aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung geht. Den Falken gelingt es nicht das Spiel vorzeitig zu entscheiden und sind defensiv in den entscheidenden Situationen zu nachlässig.

Die nächste Chance auf Punkte gibt es am Montag im Nachtrag gegen die WSG Wattens. Nicht dabei in dieser Partie ist Lucas Rangel, der sich im Spiel gegen Austria Lustenau eine Gelbsperre einholte.