Amas hadern mit ihrer Chancenauswertung – Jungfalken zahlten ordentlich Lehrgeld

Amas hadern mit ihrer Chancenauswertung – Jungfalken zahlten ordentlich Lehrgeld

13.08.2018

Nico Weinberger & Co. waren bei ihrem Meisterschaftsauftakt in Irdning die klar bessere Mannschaft, mussten die Heimreise nach einer unglücklichen 2:3-Niederlage aber leider ohne Punkte im Gepäck antreten. Dabei legten die KSV 1919-Amateure einen optimalen Start hin, gingen durch Sebastian Paier nach schöner Vorarbeit von Simon Staber früh in Führung. Man dominierte auch danach das Geschehen, erspielte sich viele super Tormöglichkeiten, brachte die Kugel aber einfach nicht über die Linie. „Wir haben viel Aufwand betrieben, wurden für unsere starke Leistung allerdings nicht belohnt“, sagte ein zerknirschter Mario Zartl, der Rene Pitter auf der Trainerbank vertrat. „Wir hätten bereits nach 25 Minuten 3:0 führen müssen, aber wir haben in der gesamten Partie einfach zu viele Chancen liegen gelassen – Das ist echt schade!“

Die Jungfalken agierten in vielen Situationen noch zu “unroutiniert“. Im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz bzw. die Abgeklärtheit und in der Defensive wurde jeder kleine Fehler sofort bestraft. „Wir haben ordentlich Lehrgeld gezahlt. Irdning hat uns aus dem Nichts 3 Gegentore eingeschenkt. Trotzdem kann man den Jungs nicht viel vorwerfen. Sie haben alles gegeben und bis zur letzten Sekunden gekämpft. Wir haben halt noch einiges zum Lernen und müssen in den nächsten Spielen einfach cleverer auftreten und unsere Chancenauswertung verbessern!“

Auf die spielerische und kämpferische Leistung können unsere Amateure jedenfalls aufbauen. Also Kopf Hoch und weiter Gas geben! Am Freitag wartet ja bereits mit dem Mürztal-Derby gegen Kindberg die nächste schwere und sehr wichtige Aufgabe. Die Heimpremiere im Waldstadion am Schirmitzbühel steigt um 18:30 Uhr.