Routine schlägt Jugend- Die Falken unterliegen der SV Ried

Routine schlägt Jugend- Die Falken unterliegen der SV Ried

11.08.2018

Gut Ding braucht Weile. So oder so ähnlich könnte der Wettergott gestern gedacht haben, als das Heimspiel der Falken gegen die Wikinger kurzfristig auf heute Mittag verschoben werden musste. Mit  knapp einem halben Tag Verspätung konnte Schiedsrichter Hameter die Partie endlich anpfeifen.

Bei angenehmen Temperaturen braucht das Spiel zunächst einige Minuten um Fahrt aufzunehmen. Beide Mannschaften versuchen über eine gesicherte Defensive in die Begegnung zu finden, Chancen waren Mangelware. Nach gut 20 Minuten setzten die favorisierten Rieder unsere junge Mannschaft erstmals richtig unter Druck, die Drangperiode der Oberösterreicher kann aber auch aufgrund einer tollen Parade von Sturm Kooperationsspieler Fabian Ehmann ohne Gegentreffer überstanden werden. Mitte der ersten Halbzeit übernehmen dann die Falken das Kommando. Vor allem Elvedin Heric überzeugt immer wieder mit guten Pässen und schönen Dribblings. In Minute 32 wird ein  Freistoß von Sencar beinahe gefährlich, aber der abgefälschte Ball geht links am Tor vorbei. Einen wirklichen Unterschied zwischen den routinierten Oberösterreichern und unseren blutjungen Kickern können die Fans im Franz Fekete Stadion nicht erkennen. Die mangelnde Erfahrung in den Reihen der Falken  wird durch großartige Einstellung und Laufbereitschaft ausgeglichen, was zu einem gerechten 0:0 Pausenstand führt.

Die zweite Hälfte beginnt gleich wie die erste, erneut gibt es ein Abtasten beider Teams, ohne nennenswerte Aktionen. In Minute 52 erwacht das Spiel,aber auch der ein oder andere Zuschauer wieder zum Leben als KSV Legende David Sencar seine Jungs in Führung schießt. Der aus Ghana stammende Paul Mensah lässt im Strafraum zwei Rieder alt aussehen und legt ab auf den Kapitän, der mit einem satten Flachschuss aus knappen 20 Metern dem gegnerischen Tormann keine Chance lässt und zur Führung trifft. In weiterer Folge verlassen sich unsere Jungs etwas zu sehr auf die Führung und werden nachlässig. Ein Abstimmungsproblem in der KSV Defensive nutzt der eingewechselte Julian Wießmeier eiskalt zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nur wenige Sekunden später entscheidet eine strittige Szene in Minute 67 das Spiel: Ein Falke wird vermeintlich gefoult, die SV Ried kontert und Wießmeier trifft erneut zum 1:2 aus Sicht der KSV 1919. In den verbleibenden Minuten gelingt es der Mannschaft nicht mehr den Wikingern gefährlich zu werden und somit verlieren die Falken erstmals in dieser Saison mit 1:2.

Am Ende sahen die Zuschauer im Franz Fekete Stadion dann doch einen Unterschied zwischen Routine und Jugend. Die erfahrenen Aufstiegsanwärter aus Ried nutzten die zwei einzigen Tormöglichkeiten in Halbzeit zwei souverän aus, während sich unsere Jungs vor allem in den letzten 20 Minuten der Begegnung sehr schwer taten noch Chancen zu kreieren. Dennoch ist die heutige Niederlage absolut kein Beinbruch, immerhin konnte unsere junge Elf dem absoluten Titelfavoriten über 80 Minuten absolut Paroli bieten! Nun heißt es weiter hart arbeiten, Mund abputzen und nächste Woche wieder angreifen. Auf geht's Falken!

KSV 1919 - SV Ried 1:2(0:0) Tor: David Sencar bzw. Julian Wießmeier(2x)

KSV 1919 spielte mit:
1.HZ: Fabian Ehmann - Benjamin Rosenberger, Sebastian Feyrer, Marco Gantschnig, Daniel Rosenbichler - Lukas Skrivanek( 46`Racic) - David Sencar - Elvedin Heric - Paul Mensah(72´Milici) - Thomas Sabitzer(55`Eloshvili) - Matthias Puschl