Chancenlos im Steirerderby

Chancenlos im Steirerderby

14.09.2018

So viel vorgenommen, so hart trainiert aber trotzdem die Leistung nicht auf den Platz gebracht. Auch das ist Fußball! Leider konnten unsere Falken im heutigen Derby nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen und verlieren mit 1:5 gegen die Oststeirer. 

Das Spiel begann denkbar schlecht für unsere Mannschaft, immerhin musste man schon nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. David Schloffer bringt die Heimischen per Fernschuss in Front. In weiterer Folge versucht die KSV 1919 zurück in die Partie zu finden. Der aufgrund  starker Regenfälle stark ramponierte Rasen, machte dieses Vorhaben von Minute zu Minute schwerer. Nichts desto trotz zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Kurt Russ wieder einmal Moral und glich in Person von Sebastian Feyrer zum umjubelten 1:1 aus, den Assist lieferte Altmeister David Sencar. Im denkbar ungünstigsten Moment mussten die Falken erneut einen Gegentreffer hinnehmen, Bernd Kager trifft in Minute 45 zum 2:1 für Lafnitz. Bitter für die Falken, Paul Mensah hatte in der Zwischenzeit eine Topchance zu treffen.

In Halbzeit zwei riskierten die Kapfenberger viel, wurden aber leider nicht belohnt. In Minute 75 erzielt der ehemalige WAC Verteidiger Christian Klem das 3:1 für die Oststeirer und entschied quasi die Partie. Das wussten auch die Falken und verloren  sichtbar immer mehr die Konzentration. Nur wenige Augenblicke nach dem 3:1 musste Zocher, er ersetzte den kurzfristig erkrankten Fabian Ehmann erneut hinter sich greifen, Julian Tomka war diesmal der Torschütze. Als in der Schlussphase auch noch Handl nach einem Eckball das 5:1 für Lafnitz erzielt, ist die Klatsche perfekt. In den restlichen Spielminuten passiert nämlich nichts mehr und am Ende verlieren die Falken auch in dieser Höhe verdient mit 1:5.

Fazit: 

In einer schwierigen Partie konnte unsere junge Mannschaft leider ihre gewohnt gute Leistung nicht abrufen und lieferte heute eine magere Vorstellung ab. Mit etwas Glück hätten die Falken in Halbzeit eins nach einem Handspiel im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen bekommen können, was den Spielverlauf unter Umständen verändert hätte , aber wie heißt es so schön? Hätte hätte Fahrradkette. Besonders bei einer so jungen Mannschaft ist es normal, dass sich von Zeit zu Zeit einmal ein schwächeres Spiel einschleicht, das kann passieren . Nach einer solchen Niederlage jetzt den Kopf in den Sand zu stecken wäre falsch, immerhin hat die Mannschaft heuer schon oft genug gezeigt, was in ihr steckt! Nun heißt es also Kopf hoch, Mund abputzen und weiter geht's! Nächste Woche wartet mit BW Linz schon die nächste schwierige Aufgabe auf die KSV 1919, wo wir mit Sicherheit wieder das positive Gesicht der Mannschaft sehen werden.

SV Lafnitz - KSV 1919 5:1 (2:1) Tore: Schloffer, Kager, Klem, Tomka,Handl bzw. Feyrer

KSV 1919 spielte mit:
 Mario Zocher - Benjamin Rosenberger, Sebastian Feyrer, Marco Gantschnig, Michael Lang - Matija Horvat(74`Milici) - David Sencar - Elvedin Heric - Paul Mensah - Thomas Sabitzer(78`Skrivanek)- Matthias Puschl(67`Eloshvili)