Jetzt wünschen wir uns ein Heimspiel gegen einen “Großen!“

Jetzt wünschen wir uns ein Heimspiel gegen einen “Großen!“

27.09.2018

Kurt Russ (Chef-Trainer)
…zum Spiel: Ausschlaggebend waren sicher die beiden frühen Tore – das hat uns Sicherheit gegeben. Wir haben danach versucht druckvoll weiter zu spielen, das ist uns teilweise auch gelungen. In der zweiten Hälfte haben wir dann zwar etwas nachgelassen, aber nichts mehr anbrennen lassen. Nach dem 3:0 war dann alles klar. Wir können sicher besser spielen und müssen in den nächsten Spielen unbedingt zulegen, aber der Aufstieg war absolut verdient und deshalb bin ich natürlich zufrieden.

…zum ersten vollen Erfolg nach 3 sieglosen Spielen: Der Mannschaft tut dieser Sieg sicher sehr gut – so ein Erfolgserlebnis haben wir nach den letzten Partien dringend gebraucht. Das war enorm wichtig für den Kopf. Ein Sieg ist ein Sieg – und Siege geben immer Selbstvertrauen und das werden wir für die kommenden Aufgaben auch brauchen.

…zum “Wunschlos“ fürs Achtelfinale: Vorher hätte ich mir Sturm gewünscht – jetzt hoffe ich, auf ein Heimspiel gegen einen anderen großen Gegner. Cup-Spiele sind sowieso immer schwierig – egal gegen wen man spielt und gegen Mannschaften wie Rapid, Salzburg oder Austria steht man nicht so unter Druck und kann dann überraschen – Außerdem wäre das auch für unsere Fans sehr interessant. Am Sonntag ist die Auslosung – mal schauen was kommt!“

Lukas Skrivanek (Doppeltorschütze)
…zum Sieg: Sehr wichtig für uns und den Verein, dass wir unsere Ziel erreicht und in den Einzug in die nächste Runde geschafft haben. Es war keine leichte Partie – die zwei frühen Tore haben uns aber sicher in die Karten gespielt. Dass ich die beiden Treffer erzielen und der Mannschaft so helfen konnte, freut mich natürlich umso mehr.

…zu seinen beiden Treffern: Beim ersten Tor hat mich “Puschi“ (Matthias Puschl) super in Szene gesetzt und ich hab dann vom Sechzehner nur mehr schießen müssen – der Ball ist dann auch noch unhaltbar abgefälscht worden. Und beim zweiten hab ich mir gedacht ich probiere es nochmal und hab einfach abgezogen und irgendwie ist der Ball auch rein! War sicher einiges Glück dabei, aber egal – Hauptsache beide Schüsse waren drin! Ich bin froh, dass ich wieder mal das Glück hatte Tore zu schießen.

Sebastian Feyrer (Abwehrchef/Torschütze zum vorentscheidenden 3:0)
…zum Spiel: Trotz der frühen Treffer haben wir ein bisschen zu hektisch gespielt und uns selbst unnötig Stress gemacht. Aber wir haben hinten die Null gehalten und den Sieg dann souverän heimgespielt. Im Endeffekt zählt im Cup nur eines: Weiterkommen! Und das haben wir geschafft und deshalb fahren wir jetzt mit einem guten Gefühl nach Lustenau

…zu seinem Treffer: Wie trainieren sehr viele Standards und daher bin ich natürlich froh, dass es wieder geklappt hat. „Benni“ (Benjamin Rosenberger) hat das super gemacht, den Corner gut geschossen und ich bin gut gestanden und hab verwertet. Wichtig ist einfach, dass wir gewonnen haben – Wir freuen uns aufs Achtelfinale und hoffen jetzt auf ein Heimspiel gegen einen „Großen“!

Die besten Bilder vom gestrigen Cup-Spiel in Stadlau gibt´s in der Galerie