Souveräner Aufstieg im ÖFB Cup

Souveräner Aufstieg im ÖFB Cup

26.09.2018

Pflichtaufgabe erfüllt! Die KSV 1919 wird ihrer Favoritenrolle am Ende gerecht und steigt gegen den Regionalligisten in die nächste Runde auf.  Die Falken ließen von der ersten Minute an keine Zweifel daran, wer am Ende als Sieger vom Platz geht. Schon in der zweiten Minute geht die Mannschaft von Chefcoach Kurt Russ mit 1:0 in Führung - Ein Traumstart! Lukas Skrivanek fasst sich aus knapp 20 Metern ein Herz und erzielt mit links die Führung für die Falken. Das frühe Tor spielt unserer Mannschaft natürlich in die Karten, immer wieder lässt die junge Mannschaft den Gegner aus Wien laufen und spielt gefällig. In Minute 25 muss Stadlau Keeper Sauer erneut hinter sich greifen. Lukas Skrivanek trifft erneut und schnürt einen Doppelpack. In weiterer Folge erinnert die Partie am Mittwochnachmittag eher an einen Sonntagskick. Die KSV 1919 führt und muss nicht, der FC Stadlau kann nicht, auch aufgrund der soliden Abwehrleistung von Feyrer und Co. 

Nach der Pause zeigt sich den mitgereisten Falkenfans keine Veränderung am Spiel. Unsere Mannschaft mit viel Ballbesitz und weiteren Chancen in der Offensive, der  FC Stadlau eher stiller Begleiter. So auch in Minute 53: Zunächst können die Wiener noch zum Eckball klären, dann ist aber Abwehrchef Feyrer zur Stelle und köpft im Stile eines Stürmers zum 3:0 ein. Wieder zeigt sich die hervorragende Arbeit von Kurt Russ und Rene Pitter, die in ihren Trainingseinheiten immer wieder die oft spielentscheidenden Standardsituationen einstudieren. Die restliche Partie verläuft dann ohne große Highlights, erst in der Schlussphase dürfen die mitgereisten Anhänger der Falken noch einmal jubeln. Nach einem guten Pass in den Strafraum trifft Giuliano Milici kurz vor Schluss zum 4:0 Endstand. Darauf beendet Schiedsrichter Kijas die Partie und die Falken steigen ins Achtelfinale auf.

Fazit: 

Die KSV 1919 gewinnt schlussendlich auch in dieser Höhe verdient und tankt wichtiges Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie war dieser Erfolg mit Sicherheit wichtig für die Moral. Somit wurde man der Favoritenrolle gerecht und kann im Achtelfinale auf einen richtigen Kracher hoffen. Mögliche Gegner für unsere Jungs wären unter anderem Red Bull Salzburg, Rapid Wien oder ein für die Zuschauer besonders interessantes Steirerderby gegen die Rotjacken vom GAK.

FC Stadlau - KSV 1919  0:4(0:2)Tore: Skrivanek(2x), Feyrer, Milici

KSV 1919 spielte mit:
 Fabian Ehmann - Benjamin Rosenberger, Sebastian Feyrer, Marco Gantschnig, Daniel Rosenbichler - Lukas Skrivanek- David Sencar(80´Horvat) - Daniel Racic - Paul Mensah(64´Milici) - Thomas Sabitzer(46´Eloshvili)- Matthias Puschl