Ab nach Innsbruck! Vorbericht 11.Runde 2.Liga

Ab nach Innsbruck! Vorbericht 11.Runde 2.Liga

18.10.2018

Weiter geht’s. Die Länderspielpause im Rahmen der neuen Nations League ist vorbei und Wacker Innsbruck II wartet auf unsere Mannschaft. Während es für die Nationalspieler Fabian Ehmann, Elvedin Heric und Franz Stolz bei den jeweiligen Auswahlmannschaften in internationalen Spielen zur Sache ging, lag der Rest des Kaders natürlich nicht auf der faulen Haut. Coach Russ gab klar als Ziel aus, die Pause zu nützen, um im körperlichen Bereich zu arbeiten. Dies soll den Falken in den letzten Runden zu Gute kommen und hilft ihnen dabei, auch gegen Ende der Spiele ihren kampfbetonten und kämpferischen Spielstil umzusetzen.

Im letzten Jahr kämpfte man noch mit den Mannen der ersten Mannschaft um Punkte, heuer geht es unter Anführungszeichen „nur“ gegen die zweite Garnitur von Wacker Innsbruck. Der Aufsteiger aus der Regionalliga West stand vergangene Saison am Ende auf dem 8.Tabellenplatz, durfte aber kurioserweise doch den Gang in die 2.Liga antreten. Das Team von Thomas Grumser befindet sich aktuell im unteren Tabellendrittel und liegt mit 11 Punkten am 12.Tabellenrang. Nach einem zunächst guten Saisonstart stockte der Motor in den letzten Partien erheblich und man konnte nur mehr einen Punkt seit dem 7.Spieltag einfahren. Dennoch trügt die Statistik hier etwas, da die Gegner mit dem FAC, der WSG Wattens und der SV Ried definitiv keine einfachen waren.

Unsere Falken hingegen befinden sich klar im Aufwärtstrend. Zählt man die Cup Partie in Stadlau dazu, konnte die KSV 1919 nun die letzten drei Spiele in Serie gewinnen und erzielte in jedem Spiel mindestens drei Tore. Natürlich soll diese Serie auch in Tirol weitergehen, deshalb lag der Fokus der letzten Trainingseinheiten klar auf dem Torabschluss. Auch wenn die letzten Spiele für deutlichen Aufwind in den Reihen der Falken gesorgt hat, weiß man dennoch, dass man nur über die eigenen Tugenden, nämlich Kampf und Leidenschaft ins Spiel gehen kann. Lässt man dies vermissen hat Innsbruck II mit vielen jungen Talenten unter 20 auch die Qualität der KSV 1919 das Leben schwer zu machen. Falkner Kurt Russ ist sich dessen natürlich bewusst und stellt seine Mannschaft dementsprechend auf den Gegner ein.

Morgen nach dem Abschlusstraining geht es für die KSV 1919 schon einen Tag früher nach Innsbruck, um die Reisestrapazen so gering wie möglich zu halten und optimal ins Spiel gehen zu können. Die Mannschaft ist hochmotiviert und voll konzentriert, damit die nächsten drei Punkte aufs Konto der Falke wandern.

Samstag, 20.10.2018 14:30 Uhr

Innsbrucker Tivoli

Wacker Innsbruck II - KSV 1919