Angstgegner besiegt! Die Falken gewinnen  gegen den SC Wiener Neustadt!

Angstgegner besiegt! Die Falken gewinnen gegen den SC Wiener Neustadt!

27.10.2018

Leidenschaft und Kampfgeist setzen sich am Ende in überzeugender Manier gegen eine routinierte Mannschaft aus Wiener Neustadt durch. Die an vier Positionen veränderte Falken Elf ist von Beginn an die giftigere Mannschaft und legt ein enormes Tempo sowohl am, als auch gegen den Ball hin. Immer wieder werden die Niederösterreicher durch aggressives Gegenpressing zu Fehlern oder langen Bällen gezwungen.  Die erste Tormöglichkeit haben aber die Gäste: Nach einem kapitalen Eigenfehler durch Heric steht Torjäger Salihi völlig frei vor dem Tor der Falken, Keeper Fabian Ehmann hält aber sensationell im eins gegen eins. 

Die KSV 1919 lässt sich diese Schocksituation nicht anmerken und spielt bei dürftigen Bodenverhältnissen weiter gefällig nach vorne. Immer wieder wird die junge Mannschaft von Kurt Russ nach Fernschüssen gefährlich. Debütant Florian Brunner, der durchspielt und auf der linken Abwehrseite ein tolles Spiel abliefert kann seine starke Leistung bei einem Schuss ans Außennetz leider nicht krönen.  In Minute 23 zeigt sich dann der pure Wille auch am Spielstand. Zunächst kann sich Heric an der Seitenlinie durchsetzen und eine gute Flanke in den Strafraum bringen, wo Paul Mensah, der kleinste Spieler am Feld das Kopfballduell gegen zwei Spieler von Wiener Neustadt gewinnt und Sabitzer allein vor dem Tor nur noch vollstrecken muss - 1:0 für unsere Mannschaft. In weiterer Folge sind es wieder die Falken, die die besseren Szenen für sich verbuchen können. Matthias Puschl vergibt unter anderem eine gute Chance von halblinker Position. Danach ist im Franz Fekete Stadion Pause und Zeit für die Spieler neue Kräfte zu tanken.

Nach der Halbzeit kommen die Gäste aus Wiener Neustadt etwas besser aus den Kabinen, da unserer Mannschaft aufgrund der enorm hohen Laufleistung und des schwierigen Bodens etwas die Kräfte ausgehen. Nichts desto trotz zeigt die Abwehr der KSV 1919 stets eine höchst aufmerksame Leistung und lässt keine große Tormöglichkeit seitens der Niederösterreicher zu. In Halbzeit zwei verlagern die Falken die Spielanlage immer tiefer in die eigene Hälfte, wodurch sich für die schnellen Spieler im Angriff viele Kontermöglichkeiten ergeben. So auch in Minute 57 als Mensah einen Fehlpass abfängt und einen Elfmeter herausholt. Diesen vergibt Kapitän Sencar, als der Ball mit viel Pech per Innenstange ins Toraus geht. Auch nach diesem Rückschlag steckt die im Schnitt 21 jährige Mannschaft von Kurt Russ nicht auf und erspielt sich weiterhin eine Kontermöglichkeit nach der anderen. Bei einem Versuch von Eloshvili ist es erneut der gegnerische Tormann, der Schlimmeres verhindert. Kurz vor Ende der Partie setzt der unermüdliche Thomas Maier den gegnerischen Torwart so unter Druck, dass dieser beim Klärungsversuch ausrutscht und Paul Mensah die Kugel allein vor dem Tor nur noch in die Maschen drücken muss - 2:0 für die Falken, die Entscheidung. 

Darauf passiert nichts mehr und die KSV 1919 feiert einen ungefährdeten 2:0 Heimsieg gegen den Angstgegner aus Wiener Neustadt. Nach 7 Spielen und mehr als 2 Jahren setzen sich die Falken erstmals wieder gegen die Niederösterreicher durch und sichern sich aufgrund der kämpferischen Topleistung verdient die drei Punkte. Bravo Falken!

KSV 1919 - SC Wiener Neustadt 2:0(1:0) Tore: Sabitzer, Mensah

KSV 1919 spielte mit: Fabian Ehmann - Daniel Rosenbichler, Matija Horvat, Marco Gantschnig, Florian Brunner(Zweitligadebüt) - Thomas Maier(87`Skrivanek) , David Sencar, Elvedin Heric - Paul Mensah, Thomas Sabitzer(58´ Levan Eloshvili), Matthias Puschl (90. Milici)