Zum Abschluss drei Punkte!

Zum Abschluss drei Punkte!

23.11.2018

Die KSV 1919 kann ja doch noch gewinnen! Nach zuletzt durchwachsener Punkteausbeute konnte man heute relativ ungefährdet den Sieg einfahren und geht somit mit einem positiven Gefühl in die Winterpause. 

Es war von Beginn an das erwartet schwere Spiel für unsere Jungs. Gegen einen tief stehenden Gegner fand man zunächst offensiv nicht wirklich ins Spiel. Immer wieder wurden die letzten Pässe vom Gegner abgefangen, oder nicht genau genug gespielt. Erstmals gefährlich wurde man nach knappen zehn Minuten, als sich Thomas Sabitzer und Matthias Puschl im Kombinationsspiel auszeichnen. Der Schuss nach einer flachen Hereingabe geht aber am Ende doch relativ deutlich am Gästetor vorbei. Nur wenige Minuten darauf ist es ein Einwurf in der gegnerischen Hälfte, der zu großer Gefahr für Amstetten wurde. Zunächst wurde der Ball in der Mitte noch geklärt, doch Rechtsverteidiger Daniel Rosenbichler steht 20 Meter vor dem Tor goldrichtig, nimmt den Ball direkt und donnert das runde Leder nur an die Querlatte. Schade, dieses Tor hätte sich unsere Nummer 7 hier eindeutig verdient! In weiterer Folge werden Torchancen dann Mangelware und beide Teams neutralisieren sich im Mittelfeld. Weder die Falken, noch die Gäste können entscheidende Akzente setzen und somit geht es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem verdienten Pausentee ergriffen erneut unsere Jungs das Kommando und versuchten den ersehnten Treffer zu erzielen. Zunächst scheiterten aber sowohl Sabitzer mit einem zu schwachen Schuss, aber auch Kapitän Sencar bei einem Freistoß aus guter Position am Tormann.  Erst in Minute 70 ist es ein Zweikampf im Strafraum, der die Partie auf die richtige Bahn bringt. Thomas Sabitzer kann im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und holt für die KSV 1919 einen Elfmeter heraus. Diesen verwandelt Kapitän Sencar, wie das Wetter in Kapfenberg - eiskalt! Im gesamten Spiel ist es vor allem die Defensive der Falken, die einen hervorragenden Tag erwischt. Tormann Fabian Ehmann musste im gesamten Spielverlauf kein einziges Mal nennenswert eingreifen. Wenige Minuten nach dem Führungstreffer sind es erneut die Kapfenberger, die für Gefahr sorgen. Bei einer Flanke von Puschl kommt Paul Mensah völlig frei zum Kopfball, der aber eigentlich zu schwach ausfällt. Dennoch irritieren sich Tormann und Verteidiger so sehr, dass Thomas Sabitzer plötzlich alleine vor dem Tor der Ball vor die Füße fällt und die Kugel nur noch über die Linie drücken muss - 2:0 für die Falken! Kurz vor Schluss hat  dann Thomas Maier noch bei einem Fernschuss die Möglichkeit für einen Treffer, doch der Ball verfehlt sein Ziel knapp. Danach passiert im Falkenhorst nichts mehr und unsere Mannschaft gewinnt verdient das Spiel.

Fazit: In einem kampfbetonten Spiel bewahren die Falken die Geduld und können sich schlussendlich deutlich mit 2:0 durchsetzen. Der Sieg an  diesem Abend geht völlig in Ordnung, immerhin kann Amstetten in den gesamten 90 Minuten keine einzige gefährliche Aktion vorweisen. Somit kann die Mannschaft nach den letzten Negativerlebnissen wieder Selbstvertrauen für kommende Aufgaben tanken und geht mit einem guten Gefühl in die verdiente Winterpause. 

KSV 1919  2:0 (0:0) 

Franz Fekete Stadion Kapfenberg
Torfolge: 1:0 Sencar(Elfmeter) 70` ,
2:0 Sabitzer 80´

KSV 1919 spielte mit: Fabian Ehmann – Daniel Rosenbichler, Matija Horvat, Sebastian Feyrer, Michael Lang(90´Brunner) – Thomas Maier, David Sencar, Elvedin Heric(86´Racic) -Paul Mensah, Matthias Puschl(89´Eloshvili), Thomas Sabitzer