Nach wichtigem Cup-Erfolg: “In der Meisterschaft nachlegen und den ersten “Dreier“ einfahren!“

Nach wichtigem Cup-Erfolg: “In der Meisterschaft nachlegen und den ersten “Dreier“ einfahren!“

26.09.2019

 „Sicher hatten wir diesmal auch das nötige Glück, das wir bisher in der Meisterschaft nicht unbedingt hatten, auf unserer Seite – aber das haben wir uns auch hart erarbeitet! Die Jungs haben alles dafür getan, um dieses Spiel zu gewinnen, und dann hat man eben das Glück des Tüchtigen. Wir stehen im Achtelfinale und das zählt. Und wenn man sich die anderen Cup-Begegnungen ansieht, ist das nicht selbstverständlich! Außerdem war auch das Auftreten meiner Mannschaft sehr positiv. Wie die Jungs diese Aufgabe und diese Drucksituation gemeistert haben, gibt Zuversicht für die kommenden Aufgaben“, analysierte Chef-Trainer Kurt Russ den harterkämpften Sieg in Mannsdorf. Für den Falkner ist aber klar: Jetzt muss in der Liga unbedingt nachgelegt werden:

 „Dieses Erfolgserlebnis, auf das wir lange haben warten mussten, hilft uns sicher enorm! Das gibt uns natürlich wieder etwas Selbstvertrauen! Der erste Sieg seit Juli, egal wie eng es war, war einfach unglaublich wichtig! Allerdings ist der nur viel wert, wenn wir jetzt am Freitag einen draufsetzen! Das Positive Momentum gilt es nun in die Meisterschaft mitzunehmen – Wir brauchen gegen Liefering einen Sieg! Wir müssen jetzt den ersten “Dreier“ holen“, fordert unser Coach.

„Wir sind Letzter – der Abstand zum 13. beträgt bereits 8 Punkte. Da helfen nur Siege! Das Heimspiel gegen Liefering ist zwar kein K.O.-Spiel wie im Cup, aber bei der aktuellen Tabellensituation, in der wir uns befinden, bringt uns nur ein “Dreier“ weiter! Und dementsprechend wollen und müssen wir auftreten!“

Erfreulich war in Mannsdorf auch die Leistung der Startelf-Debütanten Hernaus und Steinlechner. Die beiden Eigengewächse aus unserer Akademie lieferten eine Talentprobe ab und haben sich damit auch für das Heimspiel gegen Liefering empfohlen: Marvin Hernaus, aufgrund seiner vielen Tore bei den Amateuren und seiner Robustheit wird der 18-Jährige auch “Bomber“ genannt, glänzte mit seinem Premiertor zum 1:0 und sorgte mit seiner unnachahmlichen Spielweise in der Offensive immer wieder für Gefahr und Alex “Stone der Abwehrfels“ Steinlechner stellte mit seinen 19 Jahren in der Defensive seinen Mann und hatte ebenfalls maßgeblichen Anteil, dass die Falken eine Runde weiter kamen.  

Chef-Trainer Kurt Russ hat am Freitag auf alle Fälle einige Optionen. Ob auch Ibrahim Bingöl, der wegen eines grippalen Infekts in Mannsdorf kurzfristig passen mussten, wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Generell will der Falkner noch das Abschlusstraining abwarten und sich erst dann für eine Aufstellung entscheiden. „Wir werden sehen, vielleicht bringen wir wieder frisches Personal. Gegen Liefering werden wir alle unsere Kräfte brauchen. Da müssen wir sehr aggressiv und bissig sein und entschlossen auftreten. Und wenn uns das gelingt, bin ich überzeugt, dass wir unseren ersten “Dreier“ einfahren werden!“